Wähle doch einfach ein sportliches Elba für einen aktiven Urlaub!

Die Liebhaber des Sports an der frischen Luft oder aber in der freien Natur werden in der breitgefächerten und unberührten Landschaft Elbas auf ihre Kosten kommen. Die Insel wird euch vor atemberaubende Herausforderungen stellen.

Der lang ersehnte Moment ist endlich da: Urlaub. Jetzt gilt es nur noch, das Notwendigste einzupacken: Badesachen, Taucherbrille, Laufschuhe, einen bequemen Rucksack… all diese Dinge reichen bereits aus, um die gesamte Insel mit dem Geist eines Triathleten zu genießen. Alles andere ist nicht so wichtig.

Ein Meer zum Entdecken, besser noch: zum Erleben! Ob ein hochfeiner weißer Sandstrand oder aber schottische Klippen, klar und ruhig, erregt und windig- man kann nicht umhin vom Meer dieser Insel verzaubert zu werden. Ihr könnt euch in einer Fülle von Aktivitäten, die vor allem das Meer betreffen, austoben: vom einfachen Schwimmen, vielleicht die Anstrengungen eines Iron-Man im Golf von Marina di Campo nachzeichnend, bis hin zur Erforschung der Meeresgründe der Korallenriffe Coralline oder Picchi di Pablo. Ihr könnt euch das Wissen und die Erfahrung der vielen Taucher der Insel zu Nutze machen und eine einmalige Emotion erleben: bewundert eine der reichsten Artenvielfalten des Mittelmeeres.

Ihr wollt nicht ins Wasser untertauchen? Es gibt vielfältige Angebote zum Ausprobieren für diejenigen, die „fast“ trocken bleiben möchten. Auf der Suche nach einem vorteilhaften Wind aus dem Golf von Portoferraio könnt ihr doch einfach ein Segel an einem segelerfahrenem Baum festspannen und für einige Stunden zum Kapitän werden; oder aber ihr fordert das Ungetüm von Eolo- der Gott der Winde- auf einem Windsurfbrett heraus, vom Strand Lido di Capolivieri aus; oder ihr paddelt einfach zwischen den schimmernden Felsen der Küsten zwischen Rio Marina und Cavo an Bord eines rasanten Kajaks.

Aktivitäten auf zwei Rädern. Ob auf Asphalt oder mit dem Mountainbike, ihr befindet euch auf einer bestens für den Drahtesel geeigneten Insel: kilometerlange Straßen und Pfade führen euch auf eine Entdeckungsreise der Insel. Mit einem federleichten Rad könnt ihr die fortdauernden Wechsel der asphaltierten Gefälle des westlichen Gebiets meistern, in einem Aufeinanderfolgen von Aussichtspunkten und Dörfchen wie Seccheto und Patresi. Mit einem Mountainbike werden sich euch vielfältige Strecken inmitten des mediterranen Waldes im Capolivieri Bike Park oder auf dem Monte Orello eröffnen. Und für die Experten, die Liebhaber der Stoßdämpfer, wird die Herausforderung in den Abhängen des Monte Capanne liegen, mit seiner alten Straße der Madonna del Monte, welche von Marciana bis zu den Ortsteilen Pomonte und Chiessi führt.

Und wer sich zu Fuß zurechtfinden will? Unvermeidbar ist natürlich eine kleine Joggingtour um Stress abzubauen, die Probleme werden einfach von der Insel vertrieben: einmal tief einatmen, Kopfhörer in die Ohrmuscheln und los geht`s. Zwischen den charakteristischen Gässchen der Dörfchen San Piero und Sant`Ilario laufen wir über glänzenden Granit in Richtung Monte Perone, wo das Grün und die Stille Körper und Geist wiederbeleben. Wer einen Gang zurückgehen möchte, jedoch aktiv bleiben will, der könnte sich im Trekking ausprobieren. Unzählige Pfade im Nationalpark des Toskanischen Archipels erlaubt es uns, ungewohnte Winkel wie beispielsweise die Cala di Marciana Marina zu entdecken, während das Nordic-Walking es uns ermöglicht, das körperliche Wohlbefinden mit Hilfe von Walking-Stöcken zu entdecken. Vielleicht kommt auch noch das Wohlgefühl des eisenhaltigen Magnetismus der Wegstrecken rund um die Bergwerke von Capolivieri und Rio Marina hinzu.

Dies sind nur einige Beispiele der unzähligen Angebote, die euch die Insel zu bieten hat. Ihr müsst die Herausforderung einfach nur annehmen… der Sportgeist der Insel wartet schon, um euch auf die Probe zu stellen!