Portoferraio, die Eingangspforte der Insel

Von der römischen Fabricia zur mediceischen Cosmopoli hat diese beeindruckende Landschaft seinen Charme und seine Geschichte bewahrt und zieht Touristen aus der ganzen Welt in ihren Bann.

Mit seinen über 12.000 Einwohnern kann Portoferraio getrost als „Hauptstadt“ der Insel Elba angesehen werden. Die aktuelle Stadt wurde im Jahre 1548 erbaut, auf den Ruinen der antiken Fabricia- so nannten sie die antiken Römer, dessen Durchgang noch immer sichtbar ist in den Überresten der römischen Villen in Grotte und Linguella- auf Wunsch von Cosimo I. de`Medici, der Herr von Florenz, und wurde zugleich in Cosmopoli unbenannt.

Die bedeutendsten Befestigungsanlagen der Stadt sind Forte Stella, Forte Falcone und, erst kürzlich restauriert, die Festung Forte Inglese, der letzte Zeuge des großen kaiserlichen Plans Napoleons. Im wunderschönen Hafenbecken von Portoferraio werdet ihr den „Hammerturm“, den Torre del Martello, direkt am Eingang des alten Hafens finden. Es gibt außerdem zahlreiche weitere Festungen und Mauerstützen, die ein Verteidigungssystem ohne Gleichen darstellen und als authentische Meisterleistung der militärischen Architektur angesehen werden.

Die Stadt Portoferraio hat sich, vielleicht aufgrund ihrer jüngsten Vergangenheit als industrielles Zentrum für die Stahlindustrie, zu keiner Touristenstadt entwickelt: gerade aus diesem Grund ist sie in ihrer antiken städtischen Struktur so gut wie intakt geblieben. Die Wiederbelebung der Festungen in den letzten Jahren, die die Stadt umgeben und überragen, bewahrt den ganzen magischen Reiz dieser Stadt.

Wenn ihr euch der Stadt über das Meer nähern solltet wird der Torre del Martello euer erster Schutzwall sein, der die eindrucksvollen Befestigungsanlagen der großflächigen dahinterliegenden Einbuchtungen in Hufeisenform zeigt. Der Darsena Medicea ist ein hoch gesicherter Hafen, nicht umsonst wird er als „Schutzhafen“ bezeichnet. Gerade aus diesem Grund kann der Darsena auch an Tagen mit heftigen Sturmböen und einem aufgewühltem Meer im Hafen und in seinen Reedereien enorm großen Schiffen Schutz bieten, die beruhigt ihren Anker über Bord werfen und auf besseres Wetter warten. Im Zentrum des Darsena befindet sich die Porta a Mare, der Eingang zur Altstadt. Rundherum verbreitet sich ein Kranz aus pastellfarbenen Häusern, die der Begrenzungslinie der antiken Mauern folgen.

Um Darsena herum befindet sich die malerische Altstadt von Portoferraio wo ihr auf ein herrliches Stückchen Erde mit einer lustigen und lebendigen Atmosphäre treffen werdet: charakteristische Kaffeebars und Restaurants, spezialisierte Geschäfte und hübsche Boutiquen, der traditionelle überdachte Markt, wo man die Schiffküche aufstocken kann. Unterschiedlichste Attraktionen können in der Stadt besichtigt werden: die napoleonischen Residenzen „dei Mulini“ und das napoleonische Theater „dei Vigilanti“; das archäologische Museum der Linguella, die Gemäldegallerie Foresiana, die Kirche „della Misericordia“, die Festungen Falcone und Stella und der letzte Schmuckstein: die englische Festung, die Forte Inglese.

Nicht nur Geschichte und Kultur, sondern auch ein außergewöhnliches Naturgut, welches die Stadt umgibt: paradiesische Strände, der Thermalpark von San Giovanni und die atemberaubenden Vorgebirge erwarten euch, um euren Urlaub einzigartig und unvergesslich zu machen.