Marciana, ein antiker Ort zwischen Geschichte und Natur

Eine zauberhafte Landschaft, gekennzeichnet von einem langsamen und entspannten Lebensstil und streng mit der sprichwörtlichen elbanischen Empfangskultur verbunden.

Das Marciana Territorium breitet sich den Abhang des Monte Capanne entlang aus und nimmt fast den gesamten nordwestlichen Teil der Insel Elba ein. Es handelt sich um ein gebirgiges und unwegsames Gebiet, von einer üppigen und unberührten Natur gekennzeichnet. Zum Meer hin wird das Gelände sanfter bis hin zur Ebene, wo sich die faszinierendsten Strände wie Sant`Andrea und Procchio befinden. Aber gerade eben diese Präsenz der Erhebungen garantiert Schutz vor der drückenden Hitze im Sommer und, vor allem in der Nähe der felsigen Küste, übersät von Einbuchtungen, vor der frischen Meeresbrise.

Die Gemeinschaft von Marciana ist bereits seit dem 3. Jahrhundert als rechtlicher Bezirk bezeugt. Während des Mittelalters war sie eine der zehn elbanischen Gemeinden unter der Regierung Pisas. Seit 1399 wurde der Ort dem Staat Piombino beigefügt, dessen Schicksal er bis 1802, als Elba französisches Territorium wurde, teilte. Mit dem Großherzog der Toskana erlebte die Gemeinde Marciana eine umfangreiche Erweiterung des Landes, welche das gesamte westliche Gebiet Elbas, vom nördlichen Strand Acquaviva bis zum südlichen Fonza beinhaltete. Im Jahre 1884 trennte sich der Seeort Marina di Marciana von Marciana und 1894 gab es eine nachträgliche Abspaltung von Marina di Campo.

Wenn ihr Marciana besucht könnt ihr einen antiken Lebensstil einatmen und euch zu Eigen machen: ein langsamer und gemütlicher Lebensrhythmus, vollkommen stressfrei und im Einklang mit der Natur haben, zumindest für die Marcianer, zu einen Rekord der Langlebigkeit beigetragen. Die Tage in Marciana verwandeln sich aber mit der Ankunft der Touristen im Sommer. Dies ist natürlich die Haupteinnahmequelle des Landes, verbunden mit der unglaublichen Vielfalt an wunderschönen Stränden: von wilden und unberührten Stränden im westlichen Teil der Gemeinde, gegenüber von Korsika wie beispielsweise Chiessi, Patresi, Zanca und Sant`Andrea bis hin zu den ausgestatteten und besser zugänglichen Stränden, die sich im Golf von Procchio befinden. Schaut einfach selber, vielleicht mit Hilfe eines Reiseführers, welche Art von Strand am besten zu euren Bedürfnissen passt.