Montecristo, sagenhafte auf den Wolken schwebende Insel

Der Schatz, die verzauberte Grotte, heilige Einsiedler, Priesterorden und Piraten… die Insel Montecristo, legendenumwittert, hält historische und urtümliche Schätze enormen Wertes bereit.

Die Insel Montecristo wurde durch den weltberühmten Roman „Der Graf von Montecristo“ (Originaltitel: Il conte di Montecristo) geweiht. Der Autor Alessandro Dumas trug dazu bei, die Stimmen, gespickt von Legenden rund um einen gewaltigen geheimnisumwobenen Schatz, von Mönchen gehütet und niemals gefunden, zu verstärken.

Eine Reise zur Insel von Montecristo, auf Schatzsuche. Wenn ihr mit eurem kleinen Boot die Insel umfahrt, werdet ihr die sich abzeichnende kegelförmige Gestalt der Insel, fast schon pyramidenartig und eindrucksvoll, nicht mehr vergessen. Die typische Form bestätigt ein weiteres Mal ihre legendäre Existenz. Oder vielleicht spielt auch das Wetter bei eurem Ausflug mit, denn gerade bei  leichtem Nebel erscheint die Silhouette der Insel am Horizont als wenn sie auf den Wolken schweben würde. Ihr liebt das Meer? Hoffentlich ja, denn vor der Abreise solltet ihr mit dem Fotoapparat bewaffnet die Schönheit der Insel zeichnen! Oder aber ihr erforscht die Meeresbiologie bei einem abenteuerlichen Tauchgang… Die Anreise ist auf jeden Fall ein wahres Abenteuer, da die Insel ein wunderbar integriertes Naturreservat darstellt.

Schon in meilenweiter Entfernung werdet ihr von ihrer schlichten Schönheit überwältigt sein. Eine natürliche Festung, gekennzeichnet von den glatten und weißen Bergwänden aus Granit und auf Felsvorsprüngen auf dem Meer gelegen. Einziger Landeplatz ist die Cala Maestra. Die Insel war auch ein beliebter Anlegeplatz für Piraten, die für das acquata auf der Insel Halt machten und normalerweise das Leben des Klosters des San Mamiliano respektierten. Dennoch überfiel am 7. August 1553 der furchteinflößende türkisch-barbarische Pirat Dragut das Kloster und zerstörte es. Die Mönche, die die Insel bewohnten, verließen diese nun endgültig nach tausendjährigem Aufenthalt. Über der Cala Maestra, auf halber Küstenlänge, könnt ihr noch immer die Ruinen der zerstörten Abtei und darüber sogar die legendäre Grotte del Santo bewundern.

Von da an blieb die Insel Montecristo für drei Jahrhunderte lang unbewohnt. Im Jahre 1852 jedoch erwarb der englische Lord George Watson Taylor die Insel und wandelte die Gegend rund um die Cala Meastra in ein herrschaftliches Gebiet mit Palästen und Parkanlagen um. Im Nachhinein wurde dieses Gebiet zur Villa Reale. Der exzentrische Adelige- das ist aber nur Gossip- soll sich dort mit seiner französischen Braut für acht Jahre niedergelassen haben. Man sagt, er soll von Eifersucht besessen gewesen sein. Mit Sicherheit hat er in der abgelegenen und einsamen Insel eine ideale Lösung für sein Problem gefunden. Im Jahre 1869 verkaufte er die Insel aber an das Königreich Italien.

Abtauchen in eine tausendjährige Atmosphäre des Betens. Die Grotte del Santo, ein heiliger Ort nicht weit vom Kloster San Mamiliano entfernt, erlaubt euch den Geist der Einsiedlermönche einzuatmen. Sie wählten es selber, in Armut zu leben, und doch waren sie als Gemeinschaft praktisch und stark. Das Kloster war sehr reich, es besaß Land auf Korsika und auf dem Festland. Die Geschichten um einen Schatze, von dem heute noch erzählt, aber nie gefunden wurde, sind also vielleicht gar nicht so unsinnig.

Die Insel Montecristo umfasst 16 Kilometer und ist erreicht durch den Berg Monte della Fortezza eine Höhe bis zu 645 Metern. Sie ist etwa 40 Kilometer von der Insel Elba, von Korsika und von der toskanischen Küste entfernt. Die Insel gehört zum Nationalpark des Toskanischen Archipels und ist administrativ ein Teil von Portoferraio.

Ein paar Zusatzinformationen: Die Insel ist ein wahres Schmuckstück, die in ihrem natürlichen Reichtum sorgsam bewahrt werden soll. Doch wie kommt man auf die Insel? Um die Insel zu besuchen, ist eine Erlaubnis des staatliche Forstkorps notwendig- Landesbüro für Artenvielfalt von Follonica- Tel.: +39 0566 40019- email utb.follonica@corpoforestale.it

Unvergesslich eine Besichtigung für Liebhaber von Abenteuer und Geheimnissen… wir wünschen euch in der Zwischenzeit ein schönes Klettern bei bestem Klima!